Pickel loswerden - Ursachen

Home
Ursachen
Lebensweise
Hautpflege
Ausdrücken
Peeling
Mittel
Kräuter
Aromatherapie
Schüssler-Salze
Hautarzt

Projekte
Impressum

Bis es zu einem oder mehreren Pickeln kommt, müssen mehrere Faktoren zusammenkommen.

Dabei gibt es den Faktor Hormonumstellung, dem man nicht entkommen kann und es gibt Faktoren der Hautpflege und Lebensführung, die man durchaus selbst in der Hand hat.

Bei manchen Menschen ist die anlagebedingte Neigung zu Pickel so stark, dass sie mit einfachen Mitteln kaumm Herr ihrer Akne werden, bei anderen Menschen reicht es, ein paar Pflegeregeln zu beachten, und die Pickel halten sich in erträglichem Rahmen.

Wer eine ausgeprägte Akne hat, sollte den Gang zum Hautarzt nicht scheuen, denn die Akne verliert sich zwar meistens mit dem Erwachsenwerden von selbst, Aknenarben bleiben aber lebenslang erhalten.

Hormonumstellung

Dass Pickel vor allem in der Pubertät auftreten, hängt damit zusammen, dass in der Pubertät das Hormonsystem des Körpers umgestellt wird.

Die Sexualhormone werden vom Körper plötzlich in grösseren Mengen hergestellt und das hat nicht nur Auswirkungen auf die Fortpflanzungsfähigkeit, sondern auch auf die Haut.

Die Haut wird durch diese Hormonumstellungen fettiger und das begünstigt die Entstehung von Pickeln.

Fette Haut und die Pickel-Entstehung

Wenn das Hautfett (der Talg) in grossen Mengen gebildet wird, verstopft es manchmal die Hautporen.

Die verstopfte Pore färbt sich häufig an der Oberfläche schwarz; das nennt man dann Mitesser.

In solch einer verstopften Talgdrüse staut sich der Talg und lässt die Talgdrüse anschwellen.

In dieser Fettansammlung können sich Bakterien gut vermehren. Dadurch kommt es zu einer Entzündung.

Ein Pickel ist entstanden.

Der Pickel schwillt rot entzündlich an.

Aus den Bakterien entsteht Eiter, sobald das körpereigene Immunsystem die Bakterien tötet.

Dadurch bekommt der Pickel eine weissgelbe Spitze in der Mitte.

Meistens platzt der Pickel dann bald auf und heilt allmählich ab.

Schlechte Hautpflege

Junge Menschen sind es noch nicht gewöhnt, die Haut mit diversen Mittelchen zu pflegen.

Für die zarte Kinderhaut reicht es nämlich, die Haut zu waschen, wenn sie dreckig ist. Mehr Pflege ist im Normalfall kaum nötig.

Mit Beginn der Pubertät will die fettig gewordene Haut plötzlich regelmässig speziell gereinigt werden.

Fette Creme schaden der Haut auf einmal, weil sie das Fettproblem der Haut verstärken und die Poren verstopfen.

Es schadet sogar, wenn man mit den Fingern ins Gesicht fasst, weil man dadurch Bakterien auf die Haut bringt.

Bis man den neuen Umgang mit der Haut gelernt hat, ist die Akne oft schon im vollen Gange.

Bei manchen jungen Menschen reicht es aus, die Haut regelmässig sorgfältig zu pflegen, um die Pickel in den Griff zu bekommen.

Bei anderen ist Hautpflege allein nicht ausreichend, aber sie ist dennoch wichtig, um die Akne nicht noch zu verstärken.

Siehe: Hautpflege

Rauchen

Rauchen verschlechtert die Durchblutung und das betrifft auch die Gesichtshaut.

Dadurch wird das Hautfett schlechter abtransportiert und Bakterien können sich leichter vermehren.

Wenn man Wert auf eine schöne Gesichtshaut legt, sollte man auf das Rauchen verzichten.

Home   -   Up